Blog

Das Opferschicksal der Gertrud Stockhausen in Hadamar

3. Februar 2018, 19:30 Uhr
Das Opferschicksal der Gertrud Stockhausen
Martin-Niemöller-Saal, Konrad-Adenauer-Str. 5, Weilburg

Fleißig, akribisch und sehr engagiert hat die Schülerin Lisa Quernes aus Montabaur das Leben des NS-Opfers Gertrud Stockhausen recherchiert. Die Arbeit von Lisa Quernes, die inzwischen ihr Abitur am Landesmusikgymnasium abgelegt hat, sorgte für Aufsehen in der Fachwelt und brachte ihr einige Auszeichnungen ein. Die 19 Jahre alte Schülerin Lisa Quernes führte sich in den letzten Monaten das Schicksal der NS-Euthanasie-Opfer so gründlich vor Augen, dass dabei ganz neue wissenschaftliche Ergebnisse herauskamen. Vor allem über Gertrud Stockhausen, der Mutter des weltbekannten Komponisten Karlheinz Stockhausen, die in Hadamar ermordet wurde. In ihrem Vortrag wird Lisa Querens über ihre Forschungsarbeit und das Schicksal der Komponisten-Mutter Gertrud Stockhausen berichten.

Zu Beginn der Veranstaltung wird Claudia Schaaf, pädagogische Mitarbeiterin der Gedenkstätte Hadamar, über die Geschichte der Landes-Heil- und Pflegeanstalt Hadamar und die Arbeit der Gedenkstätte Hadamar heute berichten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.